Köln-Turku

Turku bei Nacht
Foto: Hanni Fahrbach

Turku, Finnlands älteste Stadt, ist zwar runde 1.200 Jahre jünger als Köln und mit ungefähr 170.000 Einwohnern um einiges kleiner, dennoch verbindet die beiden Städte, die 1967 Freundschaft schlossen, vieles: Der Dom ist in Turku ebenso Wahrzeichen wie in Köln, er wurde im 13. Jahrhundert begonnen und ist das nationale Zentrum des evangelisch-lutherischen Bistums. Die Universitäten haben in beiden Städten große Bedeutung, das Stadtleben Turkus wird von den 45.000 Studenten und Schülern ähnlich mitgeprägt wie das in Köln. Beide Städte sind an Flußläufen gegründet und dadurch schnell zu Handelszentren geworden; da der Fluß Aura gleich unterhalb der Stadt Turku in den Bottnischen Meerbusen mündet, hat sich dort ein reger Hafen mit Fährbetrieb nach Schweden und Gütertransporten in alle Welt entwickelt.

 

 

Burg Turku
Foto: Hanni Fahrbach

Eine ganz alte Spur des Kontaktes zwischen den heutigen Partnerstädten wurde bei Forschungsarbeiten gefunden: der Westturm der Burg von Turku ist Türmen der alten Kölner Stadtmauer nachgebildet.

 

Als einzige Partnerstadt in Skandinavien bietet Turku den Kölnerinnen und Kölnern die Möglichkeit, über städtepartnerschaftliche Kontakte den europäischen Norden kennenzulernen. Die ehemalige Hauptstadt Finnlands – erst 1812 wurde unter russischer Herrschaft der Regierungssitz nach Helsinki verlegt – hat den Besuchern viel zu bieten: Die mittelalterliche Burg ist die

Mit’m Turkuer Böötche fahre mer so jern!
Foto: Hanni Fahrbach

größte in ganz Finnland, das älteste Rock-Festival des Landes – Ruisrock – findet jährlich auf der Insel Ruissalo vor Turku statt. Handwerks- und Seefahrtsmuseum laden in die Vergangenheit ein, und sportlich Interessierte können sich von Informationen über den großen Sohn der Stadt, den Langstreckenläufer Paavo Nurmi, inspirieren lassen. Wer neben freizeitlichen auch geschäftliche Interessen verfolgt, sei an das neue Technologie-Zentrum verwiesen: 30 Wissenschaftsgemeinschaften und 60 Technologie-Unternehmen arbeiten in den Komplexen BioCity, DataCity und ElectroCity an der Zukunft.

 

Die Pflege der heutigen Kontakte, vor allem im Bereich Jugend-, Sport- und Kulturaustausch, wird aktiv von der Deutsch-Finnischen Gesellschaft in Köln e.V. unterstützt.